rund ums Buch

SuB-Abbau ohne Buchkaufverbot?

Hallöchen liebe Bücherhorter!

Jeder von uns kennt ihn und jeder von uns hat ihn: den Stapel ungelesener Bücher (kurz: SuB). Die Größe varriiert natürlich von Leser zu Leser, ich schaue allerdings zu einem ziemlich hohen Stapel unglesener Bücher auf. Man könnte diesen Stapel, der mittlerweile knapp 200 Bücher umfasst, schon fast einen Berg ungelesener Bücher (kurz: BuB) nennen. Ich weiß also, dass viele Bücher bei mir Zuhause darauf warten, gelesen zu werden, aber dennoch kann ich nicht aufhören, neue Bücher zu kaufen.

Warum kann ich nicht aufhören, neue Bücher zu kaufen?

Ich bin ehrlich: Würde ich weniger im Internet unterwegs sein, weniger in Neuerscheinungen stöbern und auch weniger Bücherblogs lesen, würde ich wohl auch weniger Bücher kaufen. Viele liebe Menschen bzw. Blogger teilen – zum Glück! – ihre Liebe zu Büchern täglich auf ihrem Blog oder ihren Social Media-Kanälen. Das fängt bei Neuerscheinungsposts an, geht dann weiter mit Unpackings und endet irgendwann mit einer Rezension. Irgendwo in diesen drei Schritten hat man mich auf jeden Fall dazu gebracht, mir ein Buch genauer anzuschauen und ja, oft bin ich so angefixt, dass ich das Buch haben möchte. Dass mein innerer Wille, keine Bücher zu kaufen, einfach nicht stark genug ist, kommt dann noch erschwerend hinzu.

Muss ich dann nun mit einem viel zu hohen, mir über den Kopf wachsenden SuB leben?

Wenn ich das wollen würde: Warum denn nicht? Eine große Auswahl an Lesestoff zu haben ist doch großartig! Allerdings habe ich vor allem bei meinem Umzug in die neue Wohnung gemerkt, dass ein kleiner SuB auch etwas haben kann. Die ersten Tage in der neuen Wohnung konnte ich nämlich nur wenige Bücher mitnehmen und dementsprechend hatte ich auch nur einen kleinen Sub, von dem ich mir jedes Buch ohne Liste merken konnte! Ich konnte diese Menge an Büchern sogar übereinanderstapeln, ohne dass der Stapel gefährlich schwankte oder er gar umgekippt ist. Daher habe ich mir natürlich mal wieder als Ziel gesetzt, meinen SuB abzubauen, allerdings habe ich auch schon zu Genüge bemerkt, dass ein sogenanntes Buchkaufverbot bei mir meist in einem Kaufrausch endet, der das ganze vorangegangene Buchkaufverbot sinnlos macht. Daher muss dieser SuB-Abbau doch auch anders gehen, oder?

Es muss!, habe ich mir gedacht und daher einige Tipps, an die ich mich ab sofort auch halten möchte, für uns alle zusammengefasst:

BUCHKAUF ALS BELOHNUNG


Ich weiß nicht, ob ich mit diesem Verhalten auf weiter Flur alleine dastehe, aber ich kaufe Bücher manchmal tatsächlich aus Langeweile. Ich denke mir dann natürlich nicht Oh, mir ist langweilig, kaufe ich doch mal ein Buch. Nein, ich denke mir Oh, mir ist langweilig, schaue ich doch mal, was es so an Büchern zu entdecken gibt und dann nimmt das Übel seinen Lauf. Ich surfe also auf Thalia, beim großen A, Hugendubel oder sei es auch nur auf Lovelybooks und klicke Bücher durch und die ‚Kunden, die dieses Buch kauften, kaufen auch‘-Bücher oder ‚Das könnte Sie auch noch interessieren‘-Empfehlungen. Die Zeit verstreicht wie im Flug und immer mehr interessante Bücher fluten mein Handy oder den PC-Bildschirm. Und dann kommt der Gedanke: Ich könnte mir dieses Buch ja auch bestellen. Und dann ist es passiert.

Um diesen Sachen aus dem Weg zu gehen, könnte ich ja einfach aufhören nach Büchern zu stöbern, aber mal ehrlich: Wer stöbert nicht gerne nach Büchern?! Daher habe ich mir vorgenommen, Bücher nicht mehr spontan aus Langeweile zu kaufen, sondern als Belohnung. Die Bücher laufen einem ja – meist – nicht weg und daher sage ich mir: Wenn ich diese Woche diese unliebsame Aufgabe erledigt habe, kaufe ich mir zur Belohnung am Freitag dieses Buch. Und wirklich nur dieses eine. Womit wir schon beim nächsten Punkt wären.

EIN BUCH TUT ES AUCH


Das nächste Phänomen, das ich bei mir sehr häufig beobachte ist, dass ich mir gerne ein bestimmtes Buch kaufen möchte und deshalb in die Buchhandlung gehe und plötzlich statt mit einem Buch mit drei Büchern wieder herauskomme. Dabei wollte ich mir doch nur ein Buch kaufen! Ein ganz bestimmtes sogar! Wie kann man da mit zwei weiteren herauskommen? Und warum liegen die dann trotzdem über Monate unbeachtet auf dem SuB? Ganz einfach: Weil ich mal wieder gierig war. Das muss man doch auch abstellen können und daher geht es ab sofort in die Buchhandlung und es wird wirklich nur das Buch mitgenommen, das geplant war. Der Pluspunkt dieser Sache: Ich gehe öfter Bücher kaufen, weil ich sie alle einzeln kaufe, kaufe aber nicht mehr in Massen.

BRAUCHE ICH DAS WIRKLICH?


Ich weiß, diese Frage erübrigt sich bei Büchern eigentlich, denn natürlich braucht man sie! Aber es geht nun speziell um diese Bücher, die einem oft als Schnäppchen über den Weg laufen. Sei es nun bei Twitter, auf Instagram oder sogar auf Buchblogs, die eine eigene Buchverkaufseite haben. Sie sind einfach überall! Und viele dieser Bücher sind einfach in traumhaften Zustand und dazu noch wirklich ein klasse Schnäppchen. In diesen Situationen heißt es dann: Tief durchatmen und sich fragen, ob man diese Bücher wirklich haben will oder ob man sie nur haben möchte, weil sie ja so billig sind, ganz nach dem Motto: Das habe ich vor Ewigkeiten mal gesehen und bei dem Preis kann man es ja mal mitnehmen. Und genau diese Bücher sind es dann, die auf dem SuB einstauben. Bei diesen Schnäppchen-Büchern sollte also wirklich nur die gekauft werden, die man wirklich haben will.

DIE WUNSCHLISTE IST DIE HALBE MIETE


Kommen wir noch einmal zurück zum Bücherstöbern, das man natürlich nicht abstellen kann und will. Anstatt die tollen neuen Bücher, die man beim Suchen entdeckt, sofort in den Warenkorb zu packen, kann man sie erstmal auf der – eigentlich schon viel zu langen – Wunschliste vermerken. Dort werden die Bücher nicht vergessen und sobald man einen Grund hat, sich ein Buch zu kaufen (z. B. als Belohnung) sucht man sich eines der Schätze aus. Sobald die Bücher auf der Wunschliste sind, sind sie doch schon halb gekauft.

ZWEI LESEN, EINS KAUFEN


Diese Methode erfordert ein wenig Disziplin, aber noch lange nicht so viel Disziplin wie ein Buchkaufverbot. Eigentlich ist es ganz einfach: Man liest zwei Bücher und kauft sich dafür ein neues. Es klingt einfacher als es ist, aber der Vorteil gegenüber einem Buchkaufverbot ist: Man entscheidet selbst, wie lange es dauert. Willst du ganz dringend ein neues Buch haben? Dann lies eben zwei dünne Bücher. Aber: Du hast für dieses eine Buch zwei gelesen! Um mit dieser Methode den SuB abzubauen, braucht man natürlich einiges an Zeit, weil es eben wie zwei Schritte vor und einer zurück ist, aber es gibt eben einen Fortschritt und das ist doch das Wichtigste.

DER WARENKORBSCHOCK


Eine der härtesten Methoden, die einem auch ein wenig das Herz bluten lässt, ist der Warenkorbschock. Diese Methode beinhaltet, dass man, wenn man wieder extrem Lust bekommt, Bücher zu kaufen – am besten in Massen stand in Maßen -, einfach mal alles, was einen interessiert in den Warenkorb packt. Wirklich alles, ohne Bedenken. Wenn sich dann das Gefühl einstellt, dass es nun reicht und man gerne zur Kasse übergehen würde, stellt man sich dem Warenkorbschock. Wie viel Geld würde dieser Einkauf nun kosten? Ein Monatsgehalt oder auch zwei? Dann beginnt das Reduzieren, am besten auf ein Buch oder auch zwei. Aber die restlichen müssen rausfliegen und ich spreche aus Erfahrung, dass man, wenn man den großen Betrag am Anfang gesehen hat, mit einem Mal ziemlich geizig geworden ist, und nun sehr gerne reduziert. Umso mehr freut man sich über die zwei übriggebliebenen. Noch besser ist natürlich, wenn man sofort auf das kleine x oben rechts klickt und sich vom PC entfernt. Aber das ist die Fortgeschrittenen-Variante.


Und nun seid ihr gefragt: Was sind denn eure Methoden, um den SuB abzubauen, ohne dafür ein Buchkaufverbot einhalten zu müssen?

Sam von Moyas Büchergewimmel bekämpft den SuB mit Listen:
Über die Zähmung der SuB-Bestie

27 Kommentare zu “SuB-Abbau ohne Buchkaufverbot?”

  1. Hallo,

    ich bin bei Twitter über deinen Beitrag gestolpert und war sehr interessiert, wie wohl deine Gedanken dazu sind.
    Bücher, die ich dringend haben möchte, kaufe ich natürlich ohne nachzudenken. Inzwischen bin ich aber auch schon auf die Schiene – Zwei Bücher lesen – eines kaufen umgestiegen.
    Mein SuB beträgt derzeit 164.
    Zur Zeit sammele ich, die mir wichtigen Büchern im Onlineshop im Warenkorb. Manchmal kann ich dann gegebenfalls auch schon welche streichen.
    Bei Medimops wäre ich neulich bei elf Bücher und einem Rabatt fast schwach geworden, bis meine Gedanken wieder zum SuB wanderten.

    Heute erhoffe ich beim Einkauf mal wieder eines abstauben zu können, aber dann wirklich nur eines, dass ich ganz dringend haben möchte.
    Also zur Zeit klappts ganz gut, ebenso wie das regelmäßige zur Handnehmen eines Buchs vom Sub.
    Ich hoffe das bleibt so 😉

    1. Hallo Sarah 🙂

      Es freut mich, dass du über Twitter auf meinen Beitrag aufmerksam geworden bist und noch mehr freue ich mich, dass du mir sogar einen Kommentar hinterlassen hast. 😀

      Welche Bücher stufst du unter ‚ganz dringend‘ ein? Bei mir sind das oft Bücher, die ich als Neuerscheinung entdeckt habe und auf deren Erscheinungstermin ich über Wochen hinweg richtig hinfiebere. Das sind Bücher, die ich wirklich unbedingt haben muss. Oft bestelle ich sie mir sogar vor. ^-^ Andere Bücher, die ich ganz dringend haben muss, sind Bücher, die nicht mehr gedruckt werden und von denen daher nur noch eine sehr kleine Auflage existiert, die bald ausverkauft sein wird. Bei diesen Büchern schlage ich auch sofort zu. 🙂

      Mein einziger Vorteil ist wohl, dass ich ungern gebrauchte Bücher kaufe bei Medimops oder Rebuy. Ich habe dort noch nie bestellt, weil ich schon so viele Unpackings gesehen habe, die darin endeten, dass die Bücher alle kaputt waren oder dreckig. Ich bin ein sehr pingeliger Leser und achte genau auf meine Bücher. Daher konnte ich mich bisher immer noch beherrschen, nicht bei Händlern zu bestellen, die gebrauchte Bücher verkaufen. 🙂 Dafür schlage ich zu gerne bei Schnäppchen zu, die andere Blogger anbieten. Aber dort weiß ich auch, wie mit den Büchern umgegangen worden ist.

      Ich drücke dir die Daumen, dass es heute bei einem Buch bleibt. 😀

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. Hallo Ellen,

        als „ganz dringend“ stufe ich ebenfalls die Neuerscheinungen ein, auf deren Release ich schon eine Weile warte und bei denen ich es kaum erwarten kann, endlich mit dem Lesen zu beginnen. Zur Zeit wäre das zum Beispiel Paper Passion von Erin Watt.
        Die Zeit bis November kann gar nicht schnell genug vergehen.
        Und natürlich kategoriere ich die Neuerscheinungen nach der Dringlichkeit mit der ich sie unbedingt lesen will und haben muss.

        Gebrauchte Bücher kaufe ich hauptsächlich die schon etwas älteren, oder wo ich im Supermarkt Mangelexemplare entdeckt habe. Ich achte hier aber schon sehr auf die Qualität dieser und habe bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
        Ich bin da nämlich auch ein wenig penibel 😉

        liebe Grüße
        Sarah

  2. Ich musste so lachen, denn das bin ich seit einigen Monaten und alleine schon das Wort „Buchkaufverbot“ löst etwas im Gehirn aus, das tödlich für den SuB ist. Bei jedem Verbot eskalierte es total. Ich habe es geschafft in meinen 3 Monaten Kaufverbot, weil wir einen Umzug vor uns hatten, zwei weitere Umzugskartons mit Büchern dazuzukaufen. 🙂
    Davor hatte ich es so ähnlich, wenn ich 5 Bücher gelesen habe, durfte ich mir 1 neues kaufen, aber das habe ich auch nicht wirklich durchgehalten.
    Bin auch etwas ratlos, wie ich das Problem lösen könnte, denn eigentlich ist es so schade, ass sie auf dem SuB herumliegen.
    Gerade habe ich mir so viele Rezensionsexemplare aufgehalst, dass ich überhaupt nicht dazukomme all meine Neuzugänge aus dem Regal zu holen.
    Aber das auf die Wunschliste packen, mache ich tatsächlich. Und ich muss sagen, dass es oft vorkommt, dass ich es nach einigen Wochen wieder von der Liste lösche, weil ich es doch nicht so dringend brauche, wie ich anfangs dachte.

    Lg Cornelia (The Bookbeast)

    1. Hallo Cornelia 🙂

      Ich bin so froh, dass du mich verstehst. 😀 Meine Kaufverbote sind wirklich immer darin geendet, dass ich im Buchladen komplett eskaliert bin. ^-^‘

      Wow, zwei weitere Umzugskartons? Das ist mal eine ordentliche Leistung. 😀

      5 Bücher lesen, um sich dann eines zu kaufen ist aber auch schon ziemlich hart. Obwohl du ja ziemlich viel liest, wie ich auf deinem Blog gesehen habe 😉 Bei mir würde die Regelung ‚Zwei lesen, eins kaufen‘ schon ausreichen, weil ich nicht so viel Zeit zum Lesen habe.

      Ach ja, die Rezensionsexemplare. Ich versuche immer nur eins, höchstens zwei im Haus zu haben. Und wenn ich die gelesen habe, mache ich erstmal ein paar Wochen Pause, bevor ich das nächste anfrage, eben weil ich immer das Gefühl habe, ich vernachlässige meinen SuB.

      Ich hatte das auch schon öfter, dass ich ein Buch unbedingt haben wollte, es aber erstmal auf die Wunschliste gepackt habe und dann wenige Tage später konnte es wieder gestrichen werden. Manchmal muss man eben ehrlich zu sich selbst sein. Das geht mir vor allem bei diesen ganzen gehypten Büchern so. Wenn jeder darüber spricht, dann bin ich interessiert und möchte das Buch auch gerne lesen. Also kaufe ich es. Dabei hätte das vielleicht gar nicht sein müssen.

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. So endlich Zeit zu antworten. Ja, das mit den 5 Büchern lesen, bevor ich ein neues kaufe, schlug komplett fehl – gerade bin ich bei 10 neue und 1 gelesen lol *Schande über mich* 🙂

        Ich hatte zum ersten Mal Rezensionsexemplare angefragt und auf den deutschen Portalen nur Absagen erhalten und somit habe ich es auf dem englischen netgalley probiert und hätte nie damit gerechnet, dass ich plötzlich lauter Zusagen bekomme. Somit heißt es nun Neuzugänge beiseite legen, Rezensionsexemplare ordnen und ranhalten 🙂

        Liebe Grüße
        Cornelia

  3. Hallo Ellen 🙂
    Ein wirklich toller Beitrag! Ich beschäftige mich selbst im Moment sehr mit dem Thema, denn ich fühle mich mittlerweile mit der großen Anzahl ungelesener Bücher total unwohl. Da ist es manchmal schwierig das richtige Maß zu finden, was das Bücherkaufen angeht – Verbote finde ich nämlich auch eher kontraproduktiv.
    Ich bin die Woche durch eine Freundin über deinen Blog gestolpert und werde hier definitiv öfters vorbeischauen. Er gefällt mir total gut!
    Liebe Grüße Michi

    1. Hallo Michi 🙂

      Vielen Dank! Freut mich, dass du öfter auf meinem Blog vorbeischauen möchtest. Richte deiner Freundin einen lieben Gruß von mir aus. 😀

      Das richtige Maß – du sagst es! Vor allem wenn man erstmal sein eigenes Geld verdient und selbst entscheiden kann, wie viele Bücher man sich kauft, ist es doch ziemlich schwer sich zu beherrschen. Bei mir kommt noch erschwerend dazu, dass ich nur wenige Minuten von Thalia und Hugendubel entfernt wohne. Wer soll da stark bleiben?

      Liebste Grüße
      Ellen

  4. Guten Morgen Ellen!

    Der SuB ist Fluch und Segen jeder Leseratte. 😀 Ich kenne Leute, die haben ein RuB (Regal ungelesener Bücher) und steuern hart auf ein ZuB zu (Zimmer ungelesener Bücher).

    Ich selbst habe das Glück, dass ich einen Weg gefunden habe meine Buchsucht in eine Art Listenwahn umzuleiten. Ohne jetzt Schleichwerbung machen zu wollen, aber vielleicht bist du ja neugierig, kannst du hier nachlesen, wie ich es schaffe meinen SuB nahezu winzig zu halten. Funktioniert sicher nicht für jeden, bei mir aber glücklicherweise sehr gut.

    Hier geht’s zu meinem Artikel dazu:
    https://moyasbuchgewimmel.de/ueber-die-zaehmung-der-sub-bestie/

    Liebe Grüße,
    Sam

    P.S.: Dein neues Blogdesign ist richtig schön geworden!

  5. Hallöchen Sam 🙂

    Du sagst es! 😀 Ich muss ehrlich sein: Hätte ich den Platz, würde ich wohl auch irgendwann ein ZuB haben … Aber wenn man sich im Platz beschränkt, zwingt man sich auch zum regelmäßigen Aussortieren. Damit meine ich nicht nur den SuB, sondern auch die gelesenen Bücher. Und es tut so gut, mal etwas loszulassen. 🙂

    Super Artikel! Ich würde ihn gerne unter meinem Beitrag verlinken, weil bestimmt noch mehr gerne über deine Variante lesen möchten 🙂 Wäre das okay für dich?
    Und was meinst du mit „nahezu winzig“? 3-5 Bücher auf dem SuB? Du bist meine Heldin! Du hast mich dazu inspiriert heute noch eigene Listen anzulegen. 😀

    Vielen Dank ♥ und liebste Grüße
    Ellen

    1. Wenn ich könnte würde ich mir auch ein ZuB anlegen, aber dafür brauche ich erst einmal eine ordentliche Villa! 😀

      Den Beitrag darfst du natürlich gern verlinken. Freue ich mich drüber. 🙂

      Liebe Grüße,
      Sam

  6. Hallo Ellen,
    dein Beitrag ist sehr inspirierend und lässt mich auch mal über meinen SuB nachdenken. Um ehrlich zu sein, ich kaufe und kaufe und kaufe, ohne mir überhaupt darüber Gedanken zu machen, wie viele ungelesene Bücher ich nun schon zu Hause herumliegen habe. Eine eigenen kleine Bibliothek zu haben, mit einer Auswahl, wo mich (eigentlich) jedes Buch interessiert, das finde ich wirklich schön. Trotzdem möchte ich meinen SuB nicht zu hoch werden lassen, da ich mich bei einer zu großen Auswahl nicht mehr entscheiden kann und dann einfach ein neues Buch zum Lesen bestelle. (Verständlich?)
    Nachdem ich heute die Bücher auf meinem SuB gezählt habe (es sind ca. 40 Stück), habe ich mich entschlossen, die Variante aus deinem Beitrag „Erst nach 2 gelesenen Büchern darf 1 neues gekauft werden“ mal auszuprobieren. Ob ich das durchhalte, das ist eine andere Sache, aber probieren schadet ja nicht.
    Und mal nebenbei: Die Fotos auf deinem Blog sind wunderschön!
    Liebste Grüße,
    Denise

    1. Hi Denise 🙂

      vielen Dank! *-* Es ist mir auch schon öfter so gegangen, dass ich auf ein bestimmtes Thema Lust hatte, aber der Meinung war, dass ich kein Buch dazu auf dem SuB habe (was bei 200 Büchern schon eine Leistung ist) und mir dann einfach eins gekauft habe, was ich dazu im Sinn hatte. Und so wächst und wächst der SuB natürlich. ^^‘

      40 ist eine Zahl, die ich gerne mal erreichen möchte. 🙂 Wenn sie dir schon zu hoch erscheint, ist es aber super vorbildlich, dass du beginnen möchtest, ihn mit der ‚Lies zwei, kauf eins‘-Methode zu reduzieren. ♥ Ich kombiniere alle diese Methoden und will mal schauen, wie es Ende des Jahres aussieht mit meinem SuB. 😀

      Vielen Dank! ♥

      Liebste Grüße
      Ellen

  7. Huhu!
    Auch, wenn mir die Größe des SuBs (wobei ich BuB auch richtig cool finde, hihi) völlig egal ist, finde ich deinen Beitrag sehr interessant!
    Ich habe immer gerne eine große Auswahl und damit eine eigene kleine Bibliothek. Buchkaufverbote finde ich sinnlos, da auch ich danach völlig im Kaufrausch bin oder es nie lange durchhalte.
    Ich versuche mittlerweile, nicht mehr so impulsiv zu kaufen, sondern bewusster, Bücher erstmal auf die WuLi zu setzen und später merken, dass ich viele wieder aussortieren kann, da sie mich nicht mehr so interessieren, irgendwie.
    Das mit dem 2 lesen, 1 kaufen finde ich richtig cool (aber nicht für mich persönlich). Ich hatte eben noch die Idee, einfach am Ende des Monats, bzw am Anfang des nächsten Monats, zu schauen, wie viel ich gelesen habe, beispielsweise 8 Bücher, und mir dann 4-6 neue zu gönnen. Die Möglichkeit fände ich auch angemessen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci 🙂

      Danke! Eigentlich ist eine große Auswahl an Büchern etwas sehr schönes und ich werde wohl immer 50 – 100 ungelesene Bücher haben. Aber es ist einfach so schade, wenn man sich den Wert anschaut, der ungelesen rumsteht.

      Dieses impusive Kaufverhalten möchte ich auch abstellen. Vor allem möchte ich nicht immer Bücher kaufen, wenn es mir schlecht geht oder ich einen blöden Tag hatte. Dann führt es mich nämlich sehr oft in den Buchladen und ich schlage zu. Bücher kaufen ist bei mir einfach Balsam für die Seele. Aber das muss sich auch anders regeln lassen. Von mir aus mit einem Stück Schokolade oder eben dem Lieblingsessen zum Abendbrot. Irgendwie muss es funktionieren. ^-^‘

      Danke! Deine Idee gefällt mir auch sehr gut!

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. Hey Ellen,
        leider sehe ich deine Antwort erst jetzt zufällig, weil ich deinen Beitrag in einem Stöberpost verlinken wollte.

        Ja, schade ist es irgendwie schon. Und ich will ständig alle gleichzeitig lesen. Das führte nun dazu, dass ich mir für den August 16 Bücher vorgenommen habe, haha. Mal schauen wie viele ich schaffe. Einige davon haben sehr wenige Seiten, einen Comic habe ich bereits beendet.

        Ach guck mal, ich glaube ich habe noch nie (oder nicht oft) Bücher gekauft, wenn es mir schlecht ging. Ich kaufe meistens weil ich durch andere Beiträge dazu motiviert werde. Wenn ich mich schlecht fühle lese ich, höre Musik und esse was leckeres. 🙂

        Liebe Grüße!

        1. Hi Nicci 🙂

          Oh, vielen Dank! *-* Da muss ich mal vorbeischauen. 🙂

          So geht es mir auch. Vor allem wenn ich mein Bücherregal umräume und dann logischerweise jedes Buch mal in der Hand hatte, bekomme ich das Gefühl, jetzt sofort alle gleichzeitig lesen zu müssen. :’D 16 Bücher ist wirklich schon eine Hausnummer, aber du wirst das sicherlich schaffen. Ich bin froh, wenn ich vier Bücher im Monat schaffe. Das waren auch mal mehr, aber mein Job lässt zurzeit nicht viel zu. Abends bin ich meist einfach zu müde zum Lesen. Da bleibt nur das Wochenende und dort müssen so viele Sachen erledigt werden, die in der Woche liegen geblieben sind.

          Ich sollte das vielleicht auch mal umstellen auf lesen. :’D Dann würde ich auch mehr Bücher schaffen. ^^ Und Essen ist immer gut. Meist esse ich auch, wenn ich dann Bücher bestelle. xD

          Liebste Grüße
          Ellen

          1. Also ich arbeite jeden Tag bis spät abends und auch an den Wochenenden und Feiertagen. Gerade aktuell ist es sehr viel, arbeite gerade das dritte WE in Folge. Und trotzdem habe ich bisher im August schon 3 Bücher beendet, eins lese ich heute aus. (2 davon hatten um die 100 Seiten). Ich merke, dass es für mich ein toller Ausgleich ist und ich mehr lese, umso mehr Stress ich habe, komisch irgendwie.

  8. Sehr gute Tipps!
    Damit, die Bücher erst mal nur auf die Wunschliste zu packen, ist oft schon viel geholfen. Ich habe mir selbst die Regel auferlegt, ein Buch nur dann zu kaufen, wenn ich es auch wirklich sofort lesen möchte und werde. Wenn nicht, dann kann das auch noch warten. So kaufe ich wirklich viel weniger Bücher und es besteht auch nicht mehr die Gefahr, dass es dann auf dem SuB landet, bis ich das Interesse wieder verloren habe.
    Bei Schnäppchen überlege ich dann „würde ich es jetzt auch kaufen wollen, wenn es den vollen Preis kosten würde?“ und wenn die Antwort nein lautet, dann bleibt es da, weil ich es eigentlich gar nicht wirklich lesen möchte. Ein bisschen hart, aber wenn man so darüber nachdenkt, eigentlich völlig logisch. 😀

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim SuB-Abbau!
    Jacquy

    1. Danke, Jacquy! 🙂

      Das ist auch eine gute Regel. Dieses Will-ich-sofort-lesen-Gefühl habe ich immer, aber ich lese es meist nie sofort. Eben weil ich erstmal andere Bücher, die länger auf dem SuB liegen, lesen möchte. Aber eigentlich ist das dann auch nur ein Teufelskreis. ^^‘

      Genau so gehe ich mit Schnäppchen auch um. Will ich das wirklich haben und würde sogar den eigentlichen Preis dafür zahlen? Ja: Dann wird es gekauft.

      Natürlich gibt es auch Bücher, auf die man neugierig ist, die einem aber ansonsten zu teuer sind. So ging es mir mit ‚Tage mit Leuchtkäfern‘. Das Buch hat 192 Seiten und kostet 13,00 EUR. Das ist mir ehrlich gesagt zu teuer und ich hätte es zu diesem Preis nicht gekauft. Da kam es als Schnäppchen gelegen. 🙂 Man darf also auch Ausnahmen machen, aber das sollte nicht die Regel sein.

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. Genau, der Teufelskreis ist mir auch aufgefallen und daher meine Regelung 😀 So lief das bei mir nämlich auch immer.

        Na gut, da stimme ich auch zu. Solche Fälle habe ich nämlich auch. Wenn der Preis das einzige Problem wäre, ist das auch völlig in Ordnung, dann zuzuschlagen. Generell soll man sich ja nichts streng verbieten, sondern nur Richtlinien setzen, die einem auch helfen.

  9. Huhu!
    Klasse Beitrag! ich entdecke mich eigentlich in allem wieder. Vermutlich tut das fast jeder, aber da entsteht auch gleich dieses „Oh Gott sei dank, ich bin nicht allein!“ -Gefühl. ^^

    Ich habe mir zusammen mit einer Freundin nun vorgenommen, innerhalb von 365 Tagen den SuB immerhin um 30 zu reduziereb. Das erscheint zumindest in Ansätzen erst einmal machbar – wir haben nämlich auch kein Buchkaufverbot als Regelung. Das könnt ich eh nich einhalten. Aber mit dem lies 2, kauf 1 Tipp find ich prima, das versuch ich umzusetzen.

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    1. Hi Gabriela 🙂

      Dieses Gefühl ist so wichtig. 😀 Und ich freue mich sehr, dass du dich in allem wiedererkennst.

      Vielleicht sollte ich mir sowas fürs nächste Jahr auch mal vornehmen. Natürlich möchte ich jetzt schon meinen SuB reduzieren, aber so eine feste Zahl klingt irgendwie noch mehr nach einem Ziel. Und zusammen mit einer Freundin klappt das natürlich gleich noch viel besser 😀 Das ist wie ins Fitnessstudio gehen. xD

      Freut mich, dass ich dir noch einen Tipp geben konnte! Hab noch eine schöne Restwoche 🙂

      Liebste Grüße
      Ellen

  10. Hallöchen 🙂
    ein wirklich sehr schöner Beitrag. Ich fahre schon sehr lange die Wunschlisten-Strategie. Jedes Buch, das mich interessiert, kommt auf die Wunschliste. Somit werden Impulskäufe vermieten. Wenn ich mir dann doch ein Buch kaufen möchte, schaue ich die Wunschliste durch. Was jedoch auch hilft, ist in regelmäßigen Abständen die Wunschliste durchzuschauen und sich zu fragen, ob man sich dieses oder jenes Buch wirklich noch wünscht. Denn wenn das Buch schon seit einer Weile auf der Wunschliste steht, dann ist der Wunsch danach auch nicht so dringend. Dann lösche ich das Buch und es kann einen anderen Leser glücklich machen und vergammelt nicht auf meinem SuB.
    Liebe Grüße
    Jule

    1. Hi Jule 🙂

      Danke! Ach ja, die lieben Impulskäufe 😀 Bei mir kommen die mittlerweile gar nicht mehr im Internet vor, wie es früher war, sondern in der Buchhandlung. ^^‘ Ich sollte meine Wunschliste auch auf jeden Fall mal durchschauen und ausmisten … Manche Bücher liegen so lange auf meiner Wunschliste, weil sie mich zwar interessieren, aber irgendwie zu teuer sind. Manche Bücher kosten 20,00 € und haben 200 Seiten. Das ist mir einfach zu teuer und dann vergammeln sie auf der Wunschliste, bis das TB rauskommt oder sie mal als Angebot vorkommen. ^^

      Liebste Grüße
      Ellen

  11. Liebe Ellen,

    an diesen Schnäppchenbüchern gehe ich jetzt meistens einfach nur noch vorbei. Du hast Recht, meistens sieht man Bücher, die man irgendwann mal auf der WuLi hatte, die werden gekauft und dann verstauben sie.
    Ich versuche tatsächlich meinen SUB geringer zu halten, indem ich im Monat mehr Bücher lese, als ich neu kaufe. Das klappt ganz gut. Außerdem habe ich mir jetzt jeden Monat mind. 1-2 Bücher aus meinem ganz alten SUB vorgenommen zu lesen, da bin ich schon auf ein paar sehr gute gestoßen und man fragt sich, wieso sie so lange ungelesen da liegen. Aber mein SUB ist auch einfach viel zu hoch, wobei ich gut damit leben kann!

    Liebe Grüße Anett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.