Rückblick

Stille und Buchkaufverbot | Wochenrückblick #20

Liebe Buchverschlinger,

wieder ist eine Woche um und irgendwie habe ich das Gefühl, es wird auf meinem Blog immer stiller. Der Blogumzug ist nun zwei Wochen her, aber die erhoffte Motivation zum Bloggen bleibt dennoch aus. Natürlich kommt mindestens einmal die Woche ein Post. Aber was ist eigentlich los? Dazu gibt es heute mehr.

PRIVAT


Warum es auf meinem Blog so still ist hängt unter anderem mit meiner Arbeit zusammen. Diejenigen unter euch, die meine Wochenrückblicke regelmäßig verfolgen, wissen, dass ich derzeit nur stundenweise arbeiten gehe wegen meines Herzens. Das sind bisher vier gewesen, ab nächster Woche werden es sechs. Trotz meiner geringen Stundenanzahl soll ich auf der Arbeit alle Aufgaben schaffen, die eigentlich für einen vollen Tag gedacht sind. Das belastet mich ziemlich, ich komme nach Hause und kann nicht abschalten. Ich muss abwägen was wichtig ist und was noch einen Tag liegen bleiben kann. Komme ich den nächsten Tag wieder zur Arbeit, haben sich noch mehr Sachen angehäuft. Man könnte also sagen, es wächst mir alles über den Kopf. Ich fühle mich wie Sisyphos.

Zuhause möchte ich dann abschalten, am besten mit einem Buch. Schlage ich das aber auf und lese ein paar Zeilen, merke ich wie meine Gedanken abdriften, zur Arbeit wandern und ich nur noch darüber nachdenke, ob ich etwas vergessen habe oder was ich morgen am besten als erstes mache. Eigentlich soll eine Wiedereingliederung dafür da sein, um entspannt in den Arbeitsalltag zu starten, nachdem man so lange krank war. Ich mache hingegen unbezahlte Überstunden und kriege nicht mal Zuhause den Kopf frei. Deswegen habe ich auch keine Lust, mich mit dem Blog zu beschäftigen. Ich hoffe, ich kann das demnächst wieder ändern.

BÜCHER, BÜCHER & BÜCHER


Obwohl ich also nicht viel zum Lesen komme und mich lieber mit anderen Dingen versuche von der Arbeit abzulenken, habe ich diese Woche trotzdem zwei Bücher gelesen! (Man könnte es auch eher „beendet“ nennen, aber das klingt nicht so gut.) Wir zwei in fremden Galaxien und Der letzte erste Blick sind endlich von meinem Stapel angefangener Bücher runter, auf dem sich nun nur noch Throne of Glass – Erbin des Feuers und ES befinden. Wir zwei in fremden Galaxien hat mir überhaupt nicht gefallen, aber dazu wird es bald mehr in einer Rezension geben. Der letzte erste Blick hingegen war bis auf ein paar kleine Längen richtig gut.

Wisst ihr noch, als ich letzte Woche gefragt habe, ob ich es vielleicht mal eine Woche ohne neues Buch aushalte? Tja, ich hätte es fast geschafft, aber dann kam etwas dazwischen und das nennt sich Meine-Lieblingsbuchreihe-von-damals-wird-nicht-mehr-gedruckt-aber-ich-habe-nur-die-Weltbildausgaben-und-möchte-sie-nun-in-der-Verlagsausgabe-haben-und-es-gibt-nur-noch-drei-Exemplare-ich-muss-sie-also-sofort-kaufen. Es gibt dafür bestimmt auch ein Fachwort, aber das ist sicherlich länger. Ich möchte die Reihe rereaden, habe auch die ersten sechs Bände, aber die ersten drei eben nur in der (hässlichen) Weltbildausgabe. Die ersten drei mussten also sofort gekauft werden wegen des schon genannten Grunds, und die restlichen acht, die mir noch fehlen sind dann eben auch noch fix gekauft worden, weil es die bestimmt auch bald nicht mehr gibt! Man hat es als Bücherwurm aber auch nicht leicht.

Da ich mir aber nun schon wieder so viele Bücher gekauft habe – auch wenn sie noch nicht alle da sind -, habe ich mir nun wenigstens für den restlichen Mai ein Buchkaufverbot auferlegt. Und das wird durchgezogen.


 Ich wünsche euch einen schönen restlichen Sonntag und eine tolle neue Woche! Wie war denn eure Woche so? Und habt ihr auch schon solche verzweifelten Buchkäufe getätigt?

2 Kommentare zu “Stille und Buchkaufverbot | Wochenrückblick #20”

  1. Hallo,
    nachdem ich dir auf Twitter nun schon regelmäßig folge, folge ich dir auch mal hier, dein Blog ist mir irgendwie immer durch die Finger gerutscht o_O
    Ach menno, das mit der Arbeit ist ja echt blöd, so sollte eine Wiedereingliederung keinesfalls laufen und eigentlich sollte der Arbeitgeber daran interessiert sein, dich schonend einzugliedern, um wieder lange etwas von dir zu haben. Ich verstehe manche Arbeitgeber einfach nicht….
    Das Buch „Der letzte Erste Blick“ beginne ich heute gerade und bin sehr gespannt, was mich erwartet!

    Ich wünsche dir alles Gute und das die Freude und Lust am bloggen bald wieder kommt!
    Liebste Grüße Anett.

    1. Hallo Anett 🙂

      Freut mich sehr, dass du dich auf meinen Blog verirrt hast und ich dich als Leserin begrüßen darf. 😀
      Mein Arbeitgeber scheint das alles als super Chance zu sehen, mich kostenlos zu beschäftigen und da noch so viel Zeit wie möglich rauszuschlagen. Dass man das als Arbeitnehmer alles freiwillig macht und genauso gut Zuhause bleiben könnte, sieht er nicht. Schade eigentlich.

      Da bin ich gespannt auf deine Meinung! 🙂 Meine Rezension dazu ist schon getippt und kommt morgen online.

      Danke!
      Liebste Grüße
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.