Rezensionen

Reisebericht: The Amateurs – Wer zuletzt stirbt

Reiseziel: Dexby (Connecticut), New York


Aerin Kelly war elf, als ihre ältere Schwester Helena verschwand. Fünf Jahre später wird Helenas Leiche gefunden. Sechs Jahre später legt die Polizei den Fall zu den Akten, ohne einen Spur vom Mörder. Aerin macht sich auf eigene Faust auf die Suche. THE AMATEURS - Wer zuletzt stirbt von Sara ShepardÜber die Website Case Not Closed [Offener Fall] nimmt sie Kontakt zu zwei Teenagern auf, Seneca und Maddox, die ebenfalls Angehörige verloren haben. Gemeinsam versuchen sie, den Fall Helena zu lösen. Doch als ihre Nachforschungen voranschreiten, schwant ihnen, dass ihre Zusammenarbeit kein Zufall ist. Und dass etwas – oder jemand – alle drei Fälle verbindet …


Autorin: Sara Shepard || Übersetzerin: Violeta Topalova
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) || 8,99 € (eBook)
Seiten: 384
Reihe: Band 1 von The Amateurs
Verlag: cbt || Verlagsgruppe Random House

The Amateurs wurde mir vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Eindrücke & Momente

Ich bin ein riesiger Fan von Pretty Little Liars und auch der erste Band von The Perfectionists hat mir ziemlich gut gefallen. Es war für mich also klar, dass ich das neue Buch bzw. die neue Reihe von Sara Shepard lesen muss und dieses Buch hat für mich alle Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, in den Schatten gestellt. Ein absoluter Pageturner!

The Amateurs hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen. Am Anfang war ich noch etwas geplättet von all den Namen, die auf den Leser einprasseln, aber hat man die Geschichte erstmal geordnet und die Grundlagen für jeden handelnden Charakter gelegt geht es los: Die Ermittlungen beginnen und The Amateurs kommen dem Mörder von Helena Kelly immer näher.

Bei den Ermittlungen folgt eine Wendung auf die nächste. Ich war an die Seiten gefesselt und konnte einfach nicht aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen musste wie es weitergeht. Die Geschichte nimmt immer mehr Fahrt auf, bis man als Leser völlig die Kontrolle verliert, obwohl man dachte, dass man auf der richtigen Fährte ist. Diese Geschichte hat mich eingesogen und auf der letzten Seite perplex und mit wild klopfendem Herzen wieder ausgespuckt. Grandios.

So sehr mich die Handlung auch überzeugen konnte, leider bin ich bisher noch mit keinem der Charaktere sonderlich warm geworden. Ich hege zwar Sympathien für Seneca, aber auch sie hat Charakterzüge an sich, die mich immer mal wieder stutzen ließen. Allerdings gefällt es mir auch, dass man in The Amateurs nicht mit Personen konfrontiert wird, von denen man weiß, dass sie sowieso jedem gefallen. Die Charaktere haben Ecken und Kanten und lassen sich nicht in eine Schublade stecken.

Das Ende hat mir eine Gänsehaut bereitet und bietet genug Stoff für den zweiten Teil, auf den ich mich jetzt schon sehr freue. Ich bin gespannt darauf, was Sara Shepard mich im nächsten Buch alles glauben lassen wird, bevor sie alles, was ich für wahr gehalten habe, zerstört und mich völlig überrollt zurücklässt.


Für Dexby und seine versnobten Einwohner kann ich eine uneingeschränkte Reiseempfehlung aussprechen. Solange ihr Euch an The Amateurs haltet, wird das eine spannende und gänsehautbereitende Reise!

Lovin Books
piinkyswelt

(Der Klappentext und das Cover sind Eigentum des Verlags)

3 Kommentare zu “Reisebericht: The Amateurs – Wer zuletzt stirbt”

  1. Wieder einmal eine tolle Rezension von dir. Ich werde wohl erst mal den ersten Teil von Lying Game lesen, denn der subt noch. Wenn der und die Reihe mir gefällt, werde ich auch sicher mit dieser Reihe hier weiter machen.

    1. Danke *-* ‚Lying Game‘ möchte ich auch unbedingt noch lesen. 🙂 Aber dafür müsste ich sie erst mal kaufen und es liegen noch so viele Bücher auf dem SuB…Also heißt es erst mal warten und lesen, bis wieder Platz auf dem SuB ist. ^-^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.