Rezensionen

Reisebericht: A Whole New World

Reiseziel: Agrabah


What if Aladdin had never found the lamp? This first book in the A Twisted Tale line will explore a dark and daring version of Disney’s Aladdin. When Jafar steals the Genie’s lamp, he uses his first two wishes to become sultan and the most powerful sorcerer in the world. Agrabah lives in fear, waiting for his third and final wish.To stop the power-mad ruler, Aladdin and the deposed princess Jasmine must unite the people of Agrabah in rebellion. But soon their fight for freedom threatens to tear the kingda-whole-new-worldom apart in a costly civil war. What happens next? A Street Rat becomes a leader. A princess becomes a revolutionary. And readers will never look at the story of Aladdin in the same way again.


Autorin: Liz Braswell || Englische Originalausgabe
Preis: 16,45 € (Hardcover)  || 8,84 € (Taschenbuch)
Seiten: 384
Verlag: Disney Press
Englischlevel: leicht



Eindrücke & Momente

A Whole New World ist mein erstes englisches Buch seit – ähm … – ewig? Mein letztes englisches Buch habe ich wohl als Muss damals in der Schule gelesen und ich muss gestehen, dass ich meist lieber auf die deutschen Übersetzungen warte, anstatt mich an die englischen Originale zu trauen. Doch A Whole New World musste ich einfach sofort lesen. Ich bin ein riesiger Disney-Fan und die Idee, in einem Disney-Klassiker die Geschichte ab einem Punkt zu verändern finde ich einfach genial. Das musste einfach sofort gelesen werden. Gesagt, getan.

Ca. die ersten 100 Seiten gleichen sich mit der Disney-Vorlage, werden allerdings noch ein wenig detailierter beschrieben. Auch Aladdins Vorgeschichte kommt zur Sprache, was ihm noch viel mehr Tiefe verleiht. Doch dann kommt die große Wendung und plötzlich hat nicht mehr Aladdin die Lampe, sondern – wie der Klappentext es schon verrät – Jafar! Und nun? Eine Zeit von Dunkelheit, Intrigen, Mord und Angst bricht in Agrabah an. Von dem einstigen rosaroten Disney-Traum ist dann wirklich gar nichts mehr übrig und die Geschichte verläuft sogar ziemlich blutig, gespickt mit dem einen oder anderen Zombie.

Ebenso verlagert sich der Mittelpunkt von Aladdin auf Jasmine – ja, die Prinzessin, die zwar schon im Disney-Film ein ganz passable Emanze abgibt, aber in diesem Buch noch um einiges über sich hinauswächst. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Aladdin rückt in den Hintergrund und sie macht es sich zu ihrer Aufgabe, ihr Königreich zu retten. Dabei liegt der Fokus des Geschehens nicht auf dem Palast, sondern auf Agrabah und seinen dunkelsten Ecken, in denen die sogenannten Street Rats hausen. Ich muss sagen, dass ich mich schon ein wenig in Agrabah und seine engen Gassen, verwinkelten Straßen und vollen Marktplätze verliebt habe.

Wie schon erwähnt, steht die Liebesgeschichte zwischen Aladdin und Jasmine nicht im Vordergrund. Dennoch sind ihre Gespräche viel tiefgründiger und es gibt einen nachvollziehbaren Prozess, in dem die beiden sich ineinander verlieben. Wirklich wunderschön.

Mein einziger Kritikpunkt ist Genie. Ich liebe den Genie. Im Film ist er – geben wir es doch mal zu – der eigentliche Star. In diesem Buch kommt er allerdings ein wenig zu kurz. Seine Art wurde zwar perfekt eingefangen, aber leider bekommt er keine große Bühne. Schade, aber es ist schließlich eine andere Variante der Geschichte. Absolut lesenswert!


Ich kann für Agrabah eine uneingeschränkte Reiseempfehlung aussprechen!

Und hier gibt es weitere Reiseberichte:

Hypable (englisch)
Dark Faerie Tales (englisch)
Kueckibooks

(Der Klappentext sowie das Cover sind Eigentum von Disney Press)

8 Kommentare zu “Reisebericht: A Whole New World”

    1. Gern geschehen 😀 Ich hoffe, dass dieses Buch dich dann mehr begeistern kann als der Film. Bei mir ist es auf jeden Fall geglückt und ich sehe das Disney-Movie mit ganz anderen Augen. ^^

      Ja, die anderen Bücher der Reihe sind auch ziemlich interessant, nicht wahr? 😉 Das nächste zieht hoffentlich schon ganz bald bei mir ein. Ich liebe nämlich ‚Die Schöne und das Biest‘. Daher bin ich mal gespannt, was die aus diesem Märchen gemacht haben. Der Twist klingt ja schon ganz spannend. 😀

      Liebste Grüße
      Ellen

  1. OMG OMG. Ich hatte nur mal die Coverwand aufgemacht. Seh den Titel (und hatte erst mal den Ohrwurm im Kopf :D) und dann les ich deine Rezi und bin sofort verliebt. Disney und dann in einer neuen, interessanten und dunkleren Form, das klingt äußerst Vielversprechen…ich geh dann mal meine Wunschliste damit füllen ;D.

    glg Franzi

    1. Hallo Franzi 🙂

      Das glaube ich dir. Ich hatte auch sofort den Disneysong im Kopf, als ich den Titel das erste Mal gelesen habe. ^-^ Freut mich, dass ich deine Wunschliste damit füllen konnte und ich bin gespannt auf deine Meinung, wenn du es mal lesen solltest 😀 Ich hoffe ja immer noch auf eine Übersetzung, aber ob das je geschehen wird?

      Liebste Grüße
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.