Rückblick

Neue Pläne, neue Bücher & neue Aufreger | Wochenrückblick #26

Hallo Seitenzähler!

Wieder ist eine Woche um und sie war ziemlich aufregend. Wie schon in der Überschrift zu erkennen ist, steckte dieses Woche voller neuer Sachen. Und eine neue Sache macht sich gleich in diesem Post bemerkbar, denn ich möchte die Wochenrückblicke ab sofort nicht mehr unterteilen in ‚Privates‘ und ‚Bücher, Bücher & Bücher‘, sondern direkt die Punkte aus meinen Überschriften ansprechen. Die erste kleine Veränderung findet also schon auf meinem Blog statt, aber das ist bei weitem nur eine winzige Kleinigkeit, wenn man die Veränderungen betrachtet, die auf mich zukommen.

NEUE PLÄNE


Es hat gedauert, aber ich habe mir endlich eingestanden, dass der Job, den ich derzeit ausübe als Rechtsanwaltsfachangestellte, einfach nichts für mich ist. Eigentlich hatte ich diese Erkenntnis schon in der Ausbildung gewonnen, wollte diese auch abbrechen, aber meine Eltern haben sich strikt dagegen gewehrt, haben immer wieder gesagt, dass ich nur diese Ausbildung beenden müsse und danach tun und lassen dürfte, was ich wolle. Also habe ich die Ausbildung abgeschlossen, sogar verkürzt, weil es einfach nur enden sollte. Dann habe ich den Standort gewechselt, alles wurde besser und ich begann meinen Job zu mögen, bis zu dem Zeipunkt, an dem einfach alles zu viel wurde. Eine ReFa für drei Anwälte ist einfach nicht machbar. Meine Veränderungswünsche wurden nicht erhört und so wechselte ich die Kanzlei, zog jobtechnisch sogar näher an meinen Wohnort. Und nun?

Nun bin ich richtig unzufrieden. Die Kanzlei, in der ich lernen durfte war nicht klein wie die in der ich jetzt arbeite. Die Arbeit war abwechslungsreich, sehr selbständig und mit viel Eigenverantwortung. Nun sitze ich nur noch da und schreibe Diktate, hefte ab und telefoniere. Mit anderen Worten: Es unterfordert mich, was mich wiederrum unglücklich macht. Ich möchte mehr, ich möchte mich fordern und mir endlich wieder denken Ja, dafür habe ich Abitur gemacht.

Deswegen werde ich das alles bald hinter mir lassen, mich neu orientieren, etwas machen, das mich glücklich macht und mein Leben mehr ausfüllt. Und ich freue mich wahnsinnig darauf.

NEUE BÜCHER


Auch diese Woche konnte ich wieder nicht wiederstehen, was aber viel mit meinem Frust zusammenhing. Wie ich schon mal erwähnt habe, kaufe ich Bücher auch gerne, weil sie mich eben glücklich machen. Und das habe ich diese Woche so dringend gebraucht. Ich habe also bei Arvelle bestellt und bei mir durften unter anderem Bourbon Kings, Eine Liebe über dem Meer und Finding it einziehen. Außerdem habe ich mal wieder auf Amazon gestöbert und da sind mir zwei Bücher ins Auge gesprungen, die ich bisher noch nirgendwo gesehen habe und deren Leseproben mir sofort Lust aufs Lesen gemacht haben: Der Fall Jane Eyre und Weiße Magie: mordsgünstig. Beendet habe ich gar kein Buch, aber da ich gerade noch mitten in der Urlaubsvertretung stecke und abends daher total platt bin, komme ich nicht viel zum Lesen …

NEUE AUFREGER


Wer mir auf Twitter folgt, wird vielleicht schon mitbekommen haben, dass für mich in dieser Woche das Fass bezüglich der Buchblogger-Community übergelaufen ist. Ich würde wirklich gerne einen Beitrag dazu schreiben, habe aber keine Lust einen Shitstorm abzubekommen oder jemandem damit auf den Schlips zu treten. Natürlich ist das bei Kritik meist unvermeidlich, aber da ich die Kraft und Energie gerade in andere Ziele und Pläne stecken möchte, bin ich mir unsicher, ob so ein Beitrag der richtige Weg ist. Allerdings geht es nicht nur mir so, wie sich unter anderem in dem Beitrag von Michi von Bücherschmöker Ein leidiges Thema: Konkurrenzdruck unter Buchbloggern und wie ich mit Neid auf andere umgehe zeigt.

Ich weiß, dass man sich nicht den Spaß am Bloggen von anderen Menschen kaputt machen lassen soll, allerdings vergeht mir allmählich die Lust. Es geht nur noch um Klicks, Follower, Likes und wer die meisten Rezensionsexemplare bekommt. Ach ja, und wer am meisten in der kürzesten Zeit lesen kann. Wo soll das noch hinführen?


Was hat euch diese Woche so beschäftigt?

20 Kommentare zu “Neue Pläne, neue Bücher & neue Aufreger | Wochenrückblick #26”

  1. Huhu
    Das mit deinem Job kann ich gut verstehen. Gerade wenn man unglücklich ist. Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du schnell etwas findest wo du dich wohl fühlst.

    Ja.. das leidige thema mit der Konkurrenz und dem Neid. Es ist einfach viel einfacher seinem Unmut Luft zu machen.
    Ich finde wenn du einen Beitrag schreiben möchtest dann tu es. Wenn nicht dann nicht. Es ist dein Blog und Niemand sollte dir vorschreiben was du dort postest.

    Liebe Grüße
    Lilly

    1. Hallo Lilly 🙂

      Vielen Dank! Ich bin schon fleißig am suchen und natürlich am Informationen sammeln über verschiedene Studienangebote. 🙂

      Meine vorrangige Angst bei diesem Post ist es, aus der Community ausgeschlossen zu werden. Natürlich nicht offiziell, aber man merkt schon, wenn man kein erwünschtes Mitglied ist oder gemieden wird. Ich habe allerdings einen Weg gefunden, Kritik zu äußern, ohne jemanden zu verletzen. Hoffe ich zumindest. Der Post ist jedenfalls in Planung. 🙂

      Liebste Grüße und einen schönen Start in die Woche!
      Ellen

  2. Oh, das mit dem Job klingt wirklich nervig. Wünsche dir da ganz viel Glück für die Zukunft!
    Sowohl „Der Fall Jane Eyre“ als auch „Weiße Magie: mordsgünstig“ sind übrigens richtig klasse Bücher, an denen ich großen Spaß hatte 🙂 Hoffe, sie gefallen dir auch!
    Das mit dem Neid ist wirklich ein nerviges Thema und einer der Gründe, warum ich Facebook z.B. mittlerweile so gut wie komplett meide. Ich sehe das übrigens genau wie Lilly: Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, dann tu’s 😉

    Liebe Grüße

    1. Hallöchen Rike 🙂

      Danke! Oh, das klingt super, dass dir die Bücher gefallen haben. *-* Ich hatte sie bisher noch nirgendwo gesehen und war richtig überrascht, was für coole Bücher noch unentdeckt auf Amazon schlummern. 😀

      Ich habe mir in meinem ganzen Leben noch keine Facebook-Account erstellt und werde es auch nie tun. Ich sehe in dieser Plattform leider so gut wie keinen Sinn, außer dass alte Klassenkameraden immer genau wissen, was du tust, wann du ein Kind bekommst etc. Also nichts, was ich mit allen Menschen aus meinem Leben teilen möchte. :’D

      Liebste Grüße
      Ellen

  3. Für den Job drücke ich dir alle Daumen, dass du deine neuen Ziele bald richtig angehen und auch verwirklichen kannst. 🙂 Weißt du schon in welche Richtung du gehen möchtest? Während der Oberstufe dachte ich übrigens auch mal eine Zeit lang darüber nach ReFa zu werden, habe mich aber dann doch dagegen entschieden. Ich glaube damit wäre ich ebenfalls nicht glücklich geworden.

    Was die Bloggerszene angeht … ich ignoriere mittlerweile ganz viel, auch weil mir da eine gewisse Heuchelei aufgefallen ist. Ich will da niemandem auf die Zehen treten (was vermutlich trotzdem der Fall sein wird). Was mir aber aufgefallen ist: diejenigen die ganz laut „miteinander statt gegeneinander“ brüllen momentan, sind mit die ersten die ruck zuck beleidigt sind und einen anpampen, wenn sie etwas in den falschen Hals bekommen. Während die meisten über Facebook zu klagen scheinen ist es bei mir auch eher Twitter das nervt, wo ständig jemand jammert er/sie wäre von irgendwem angezickt oder kritisiert worden. Vernetzung ist ja gut und schön, aber zu viel davon sorgt meiner Meinung nach nur für Stress. Irgendjemand ist halt immer wegen irgendwas beleidigt, darum schalte ich mittlerweile auf Durchzug und blockiere bestimmte Kanäle um meine Nerven zu schonen. Nicht up to date zu sein kann auch mal ein Segen sein. 😉

    Hab einen schönen Sonntag und lass dich neben der Arbeit nicht auch noch privat nerven. Dein Blog, deine Regeln!

    Liebe Grüße,
    Sam

    1. Hallo Sam 🙂

      Du kannst dich glücklich schätzen, dass du dich dagegen entschieden hast. Du bist nichts weiter als ein Fußabtreter und wenn du manche Anwälte fragst, dann kann deinen Job auch ein Affe machen. Also es geht in dieser Branche für ReFas auch ziemlich demütigend zu. Sowas kann ich gar nicht haben. Ich habe mir jetzt schon ein paar Gedanken gemacht und wollte erst in den Buchhandel einsteigen – habe das aber schon wieder verworfen – und bin nun auf die Idee gekommen, Bildungswissenschaften zu studieren. Das klingt unheimlich interessant und zielt auf einen sozialen Beruf ab. Aber das ist auch erstmal nur eine Idee. Über die Ausbildung zur Medienkauffrau denke ich auch noch nach, aber damit werde ich wohl im Endeffekt nicht viel in unserer Heimat finden. Da mein Freund hier sehr gebunden ist an seinen Job und wir auf keinen Fall wollen, dass er die Arbeit bei einem öffentlich-rechtlichen Sender aufgibt, muss ich mich ein wenig danach richten.

      Ich versuche auch so weit es geht, alles zu ignorieren, aber unter anderem auf Twitter lässt es sich kaum vermeiden, dass man die gedanklichen Ergüsse mancher Menschen sieht, selbst wenn man ihnen nicht folgt. Natürlich kann man diese dann stummschalten oder blocken, aber das ist doch auch nicht der Sinn einer Community. Verschiedene Meinungen sind gesund und halten die Community frisch, so muss das sein. Aber dieses ständige Genörgel an anderer Leute Leseweisen, Lektüre oder was weiß ich – irgendetwas findet sich für manche Menschen ja immer – nervt einfach nur. Ich bin auch eindeutig deiner Meinung, dass Twitter ein ständiges Pulverfass ist. Ein falscher Tweet und du wirst zitiert, an den öffentlichen Pranger gestellt und los geht das Tomatenwerfen.

      Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche!

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. Ja, das kann ich mir denken mit den Rechtsanwälten. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen dafür, dass du deinen neuen beruflichen Weg schnell findest. 🙂

        Ich wünsche dir viel Kraft für die neue Woche und möge das Wochenende schnell näherrücken!

        Liebe Grüße
        Sam

  4. Wie schon im Tweet – ich wünsche dir für deinen mutigen beruflichen Schritt so viel Glück & Erfolg und vor allem das Finden von beruflicher Zufriedenheit!! <3

    "Weiße Magie" liegt auch noch bei mir – lässt dir noch Zeit mit dem Buch? Villt fangen wir ja zeitgleich an und tweeten Spoilerfrei? (=

    Auch zu deiner Kritik bzw. deine Gedanken einen Beitrag dazu zu verfassen: mach das womit du dich wohl fühlst! Schreib ihn oder kotz dich gern privat bei mir aus. Ich definitiv komme zum lesen vorbei solltest du den Beitrag veröffentlichen – und wie schon gesagt, ich shite zurück sollte ein Shitstorm kommen 😉 Was ich aber nicht glaube. Ich denke es fehlt einigen Menschen einfach an Kritikfähigkeit: diese formulieren können ohne persönlich zu werden und/oder diese anzunehmen – was natürlich schade ist, aber so ist es doch leider überall! Ebenfalls das Neiden untereinander – es gehört beides nun zum Leben dazu, wichtig ist selbst damit umzugehen. Für mich bspw.: im echten Leben habe ich solche Menschen einfach nicht um mich und bezgl. des Internets folge ich solchen Leutz nicht.

    Hab einen feinen Sonntag und lass das "einfach" nicht zu nah an dich ran!
    Sei lieb gegrüßt,
    Janna

    1. Hallo Janna 🙂

      Ich danke dir! Allein die Entscheidung, dass ich etwas ändern werde, hat mich schon um einiges glücklicher gemacht. 🙂

      Ich wollte es eigentlich bald beginnen, weil die Leseprobe mich so extrem neugierig gemacht hat …

      Ich glaube, ich habe einen Weg gefunden, mich auszukotzen, aber dabei niemanden zu verletzen oder auf den Schlips zu treten. Der Post ist in Planung.

      Dieser Neid gehört dazu, da hast du recht. Aber warum kann ich nicht in meinem Hobby, das ich mit Menschen teile, die die gleiche Leidenschaft haben wie ich, nicht einfach mal gönnen? Warum muss man immer gleich eine Schnute ziehen, wenn man vom Verlag kein Rezensionsexemplar bekommt, dann aber bei einem anderen Blogger ein Unpacking dazu sieht? Nur weil man sich selbst Buchblogger schimpft heißt das nicht, dass man nun alles – sorry – in den Arsch geschoben bekommt. Ich habe auf Instagram schon eine Arroganz erlebt, das ließ mich nur den Kopf schütteln. Und ebenso eine Habgier, die mich teilweise sprachlos werden ließ. Das Bloggerportal scheint für manche Blogger soetwas wie Thalia zu sein: Seite auf, Buch anfragen, Buch anfragen, Buch anfragen, Buch anfragen und zack hat man Unmengen von neuen Büchern. Und das wiederholen die jede Woche. Aber natürlich hat man kaum Zeit die zu lesen und das stapelt sich. Wie bescheuert ist das? Andere Blogger, wie ich zum Beispiel, fragen höchstens 1-2 im Monat an und dann gehe ich noch davon aus, dass ich eines sicherlich nicht bekomme. Für mehr habe ich gar keine Zeit, und ich bin ehrlich genug, mir das einzugestehen und anderen Bloggern keine Reziexemplare wegzuschnappen.

      Bei manchen blinkt nur noch ‚Meins, meins, meins!‘ in den Augen…

      Liebste Grüße
      Ellen

      1. Hey meine Feine, ja manchmal ist schon die Entscheidung mehr als hilfreich!
        Mal sehen, das Buch liegt ja schon etwas bei mir 😀 Stubs mich gern an wenn du anfängst, villt passt es ja bei mir dann.

        Ich verstehe absolut was du mit deiner Kritik aussagen möchtest, aber viele Menschen schließen eben auch Neid und *Haben wollen* (wenn du verstehst?) mit ein, dies lässt sich nicht vermeiden … egal in welchem Lebensabschnitt, egal ob Internet oder wahres Leben – ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Worte (= und werde dann dort ausführlicher (und besser formuliert, hihi) antworten!

        Hab einen feinen Wochenstart!

  5. Liebe Ellen,
    mit dem Beruf kenne ich total gut. Ich gehe langsam auf das Ende meines Volontariates zu und ich muss mir auch überlegen, wie es danach weiter geht. Es steht also auch eine Umbruchphase an. Das kann befreiend sein, aber auch total verunsichernd, wenn man nicht weiß, wie es weiter geht finde ich.
    Erst mal vielen lieben Dank fürs Verlinken! Aber wenn du einen Beitrag schrieben möchtest, dann tu das auf jeden Fall, wie die anderen schon sagen! 🙂 <3 Bei mir waren die Reaktionen durchweg positiv. So geht es wirklich vielen im Moment.
    Liebe Grüße Michi

    1. Hi Michi 🙂

      Ich wünsche dir alles Gute für die Phase nach deinem Volontariat. Manchmal zeigen sich ganz unerwartet Wege auf. 🙂

      Ich habe dich sehr gerne verlinkt! Dein Beitrag ist wirklich super. Ich habe mir jetzt einige Gedanken über das Thema und über meinen geplanten Beitrag gemacht und habe mich für einen anderen Weg entschieden. Ich möchte nicht direkt meckern, sondern lieber indirekt. Mal schauen, ob ich das schaffe, aber der Post ist in Planung 🙂

      Liebste Grüße
      Ellen

  6. Hallo Ellen,

    das mit der Ausbildung kenne ich auch, wobei ich nie den Arbeitgeber gewechselt habe, nur die Aufgabenbereiche. Bevor ich mich zu einem Studium entschlossen habe, absolvierte ich noch schnell einen Fachwirt, aber das bringt einen ja auch nicht automatisch mehr Verantwortung ein.

    Jedenfalls bist du noch voll jung und dir stehen alle Türen offen, nutze das! Vor allem, egal was du in der Zukunft machst, du wirst es aufgrund deiner Lebenserfahrung bestimmt viel zielstrebiger angehen können.

    Viele Grüße
    Elena

    1. Hi Elena 🙂

      Ich habe auch schon überlegt, noch den Rechtsfachwirt zu machen, um mehr Verantwortung zu bekommen oder zur Büroleitung aufzusteigen, aber letztendlich wäre das alles nichts, was mich glücklich machen würde. Ich muss aus dieser Branche raus. Dennoch war die Ausbildung nicht umsonst, rechtliche Grundlagen braucht man schließlich immer. 🙂

      Das denke ich mir auch! Aufgrund meiner Ausbildung und meiner Berufserfahrung fühle ich mich für ein Studium viel besser vorbereitet als nach dem Abi. 🙂

      Liebste Grüße
      Ellen

  7. Hey!
    Bei dem Aufreger stimme ich dir zu, ich finde es schade und gleichzeitig unendlich nervig. Posts über „Hilfe meine Reichweite sinkt, was jetzt?“ kann ich meistens ignorieren, jedoch bekomme ich schon persönliche Nachrichten a la „Hey, was muss ich beim Bloggen beachten, was brauche ich und wie bekomme ich Kooperationen?“ Hm, vielleicht einfach mal Anfangen? What about Leidenschaft und so? Völlig banane.

    Ich würde mich sehr über einen Beitrag darüber freuen. Letztendlich könnte immer mal Shitstorm folgen, aber meistens ist der nach 5 Tagen abgeflaut. Kann deinen Zwiespalt aber gut verstehen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci 🙂

      „Völlig banane.“ :’D Da stimme ich dir zu. „Blogger“, die nur darauf aus sind, Kooperationen zu bekommen, Bücher kostenlos hinterhergeworfen zu bekommen etc. sind hier wirklich völlig falsch. Große Blogger haben auch mal sehr klein angefangen, meist sogar bevor es überhaupt in aller Munde war, dass man mit Verlagen oder Buchboxen kooperieren kann. Sie haben sich das durch viel Arbeit verdient und durch Leidenschaft.

      5 Tage?! Ich muss mir also für 5 Tage ein Erdloch mieten … Das geht. :’D Aber wie gesagt möchte ich den Beitrag gerne auf anderem Wege schreiben und nicht direkt mit Kritik um die Ecke kommen. Ich möchte gerne indirekt kritisieren und hoffe, dass mir das gelingt. Es muss sich nur noch die Zeit finden, den Beitrag zu schreiben ^^

      Liebste Grüße
      Ellen

  8. Viel Erfolg bei Deinem Neuanfang!
    Bei mir sieht es ähnlich aus, die nächsten Wochen werden zeigen ob das was ich mir vorstelle wirklich realistisch ist und sich ab Oktober auch etwas neues für mich ergibt! 🙂

    1. Danke, Carina! 🙂

      Ich drücke dir die Daumen, dass deine Pläne so funktionieren, wie du dir das vorstellst. 🙂

      Liebste Grüße
      Ellen

  9. Liebe Ellen,

    endlich komme ich auch mal wieder vorbei, bei mir ist es auch gerade etwas stressig!
    Was den Job angeht: Ich finde es gut, dass du an einen Wechsel denkst und das auch angehst, du musst noch viele Jahre arbeiten, und arbeiten unter solchen Voraussetzungen ist einfach nicht gut! Ich versuche bei meinen Kindern da relativ außen vor zu bleiben und wenn sie etwas anfangen und feststellen, dass es ihnen absolut keinen Spaß macht, will ich sie davon ebenfalls befreien – ich hoffe, mir gelingt das auch, wenn es um die Berufswahl geht! Das gibt mir in deinem Fall wieder zu denken!

    Tja, was den Neid der Blogger untereinander angeht….tztztz….ich kann es nicht verstehen, so einiges nicht, das ist eigentlich auch ein Grund, weshalb ich so ein bisschen froh bin, ein kleiner Blog zu sein.
    Was jetzt letzte Woche bei dir passiert ist auf Twitter habe ich gar nicht mitbekommen o_O War es so schlimm????
    Wie gesagt, bin momentan selbst etwas kurz angebunden überall…..

    Dir alles Liebe und eine schöne Woche noch
    Anett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.